Konstituierende Sitzung des LEB NRW vom 13.01.2018

In seiner konstituierenden Sitzung am 13.01.2018 im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in Düsseldorf hat der neu gewählte LEB die Weichen für seine zukünftige Arbeit gestellt.

14 der 15 gewählten LEB-Mitglieder feilten konstruktiv an den Strukturen des Gremiums und seiner Ausrichtung.

Bei den Wahlen zum Vorstand und stellvertretendem Vorstand wurde die neue Besetzung gewählt.

Mit Victoria Grenz (Bochum), Kjell Riepe (Kempen) und Attila Gümüs (Köln) als Vorsitzende, sowie Matthias Neufeld (Essen), Katja Wegner-Hens (Geilenkirchen) und Nicole Belchhaus (Dortmund) als stellvertretende Vorsitzende, wurde eine hoch motivierte Spitze gewählt.

1.Reihe von links:
Katja Wegner-Hens, Nicole Krause, Laura Peloso, Victoria Grenz, Nicole Belchhaus, Suzanne Schwirian
2.Reihe von links:
Tobias Ehmann, Susanne Punsmann, Michail Knaul, Ronny Siegel, Kjell Riepe, Matthias Neufeld, Attila Gümüs, Michael Hagenkamp

Befragung zur Situation in eurer KiTa

Was wünscht ihr euch von eurer KiTa? Wie findet ihr euren KiTa-Beitrag? Welche Erwartungen habt ihr für die Betreuung? Wie sieht gute Betreuung überhaupt aus?

Die Bertelsmann-Stiftung führt aktuell unter www.elternzoom.de eine bundesweite Befragung zur Situation in den KiTas durch, in Zusammenarbeit mit infratest dimap. Damit soll ermöglicht werden, dass die Vorstellungen der Eltern in die KiTa-Politik einfließen.

Beteiligt euch! Teilt eure Meinung mit! Und teilt die Umfrage mit anderen Eltern, deren Kinder in die KiTa gehen!

Zusätzlich gibt es auch noch 50 Kinderbücher zu gewinnen, als weiteren Ansporn.

NRW Landtag beschließt Kita-Träger-Rettungsprogramm

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen hat heute das Gesetz zur Rettung der Trägervielfalt von Kindertageseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen verabschiedet. Mit dem Kitaträger-Rettungsprogramm mildert das Land die Not der strukturell unterfinanzierten Kindertageseinrichtungen schnell und unbürokratisch ab.

Bei vielen Einrichtungen haben sich über die vergangenen Jahre große Defizite aufgebaut, die zu Personalkürzungen und Qualitätseinbußen geführt haben. „Die Unterfinanzierung der Einrichtungen hat sich in den zurückliegenden Jahren immer weiter verfestigt. Kitas ohne finanzielle Sorgen gibt es in NRW derzeit kaum noch. Mit unserer Soforthilfe sorgen wir dafür, dass keine Kita schließen muss“, betonte Familienminister Joachim Stamp.
„Wir setzen der finanziellen Not der Einrichtungen eine wirksame Unterstützung entgegen.“ Das Land stellt allen Einrichtungen sowohl in freier wie in kommunaler Trägerschaft insgesamt Mittel in Höhe einer halben Milliarde Euro zur Verfügung. Alle Träger werden mit einem Einmalbetrag entlastet, der flexibel und einrichtungsübergreifend eingesetzt werden kann. „Wir bringen landesweit Stabilität in das System, damit die Vielfalt in der Kindertagesbetreuung erhalten bleibt.“
Das Kitaträger-Rettungsprogramm ist die erste Maßnahme der Landesregierung, um die finanzielle Not der Träger zu beseitigen und die Unterfinanzierung der frühkindlichen Bildung in Nordrhein-Westfalen insgesamt zu beenden. In einem zweiten Schritt wird die Landesregierung für eine dauerhaft auskömmliche Finanzierung sorgen und das Kinderbildungsgesetz in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Akteuren im Land reformieren. In einem dritten Schritt wird die Qualität verbessert, danach werden die Öffnungszeiten flexibilisiert. Ziel der Landesregierung ist es, die frühkindliche Bildung zu stärken und weiterzuentwickeln, dazu werden die Rahmenbedingungen für die Kindertagesbetreuung und Kindertagespflege strukturell verbessert.

https://www.mkffi.nrw/pressemitteilung/landtag-beschliesst-kita-traeger-rettungsprogramm

 

 

 

Jugendamtselternbeirat der Stadt Dortmund 2017/2018

 

Am 13.10.2017 wurde im Rathaus der Stadt Dortmund der neue Jugendamtselternbeirat ( JAEB ) gewählt.

Hier eine Auflistung derjenigen die sich bereit erklärt haben die Legislaturperiode 2017/2018 gemeinsam zu Arbeiten. Um die Interessen der Eltern und Kindergartenkinder zu vertreten.

 

Peter Rennert ( Gut Königsmühle Ellinghausen ) 1. Vorsitzender

Dominik Hoffmeister ( FABIDO Tiefe Mark Aplerbeck ) 2. Vorsitzender

Nicole Belchhaus ( Kindernest Sterntaler Mengede ) 1. Delegierte für den LEB

Jens Glaser ( FABIDO Ligusterweg ) 2. Delegierter für den LEB

Michael Ewerdwalbesloh ( FABIDO Erbpachtstrasse )

Robert Lech ( FABIDO Oesterstrasse )

Klaus Georg Niedermaier ( Kath. KiGa Heilige Familie Marten )

Sema Duymaz ( FABIDO Steinstrasse )

Neslihan Özcan ( AWO Kita Aplerbeckerstrasse )

Enikö Zatrok ( FABIDO Preußische Strasse )

Zülfiye-Aytuna Sunal (FABIDO Preußische Strasse )

Christoph Frederich ( AWO Kita Welkener Strasse )

Sylvia Twardoch ( Ev. Maulwürfe Deusen )

Nesibe Güzelsoy ( FABIDO Steinstrasse )

Anja Obermaier ( Caritas St. Angela )

Sabrina Markat ( Caritas St. Bonifatius Schüren )

Gamze Canbek ( FABIDO Volksgartenstrasse )

Christian Kayser ( Montessori Kinderhaus am Phoenix See )

Wahl des Jugendamtselternbeirat der Stadt Dortmund

Es ist mal wieder soweit.

Am Freitag, 13.10.2017 findet um 19 Uhr das Wahlverfahren zum neuen Dortmunder Jugendamtselternbeirat ( JAEB ) in Zusammenarbeit des amtierenden JAEB und des Jugendamtes in der Bürgerhalle des Rathauses am Friedensplatz 1 in 44143 Dortmund statt.

Dies ergibt sich aus den Regelungen die Sie in §9a und b des Kinderbildungsgesetzes NRW n.F. ( KiBiz ) finden.

Die Gültigkeit der Wahl des JAEB setzt eine Wahlbeteiligung von mind. 15% der gewählten Elternbeiräte aus den Tageseinrichtungen für Kinder im Jugendamtsbezirk voraus.

Also an alle frisch gewählten Elternbeiräte, kommt zahlreich.

Nach der Wahl werden wir ein Vortrag von Frau Prof. Dr. Mathilde Kersting, Leiterin des Forschungsinstitutes für Kinderernährung Dortmund ( FKE ), über Lebensmittelunverträglichkeiten und – Allergien in der frühkindlichen Ernährung hören.

Zum Abschluss des Abends wird Frau Jasmin Geisler eine kurze Präsentation zum Projekt Faire KITA NRW halten.

Im Sinne einer guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kindertageseinrichtungen und Jugendamt würden wir uns über eine rege Wahlbeteiligung der Elternbeiräte freuen, die eine gesicherte Wahl eines Dortmunder JAEB ermöglicht.

 

Gruß vom Jugendamtselternbeirat der Stadt Dortmund